Boule-News Januar 2021

Ihr Ansprechpartner der Boule-Abteilung des SuS Gohr

Abteilungsleiter: Josef Worrings 

Email: josef.worrings@t-online.de

Tel: 0172-2423230

Die Gohrer Pinguine wünschen allen einen guten und gesunden Start in das Jahr 2021.

Da in der nächsten Zeit keine Turniere o.ä. stattfinden können, folgt hier nun ein Jahresrückblick der Pinguine auf das Jahr 2020.

Anfang des Jahres war besonders der Aufstieg der Mannschaft aus der Kreisliga A in die Bezirksklasse hervorzuheben. Auch bei anderen Turnieren waren die Pinguine erfolgreich. Hier sind Dieter Weise und Thomas Folgert lobend zu erwähnen. Sie haben bei der Turnierserie „Stürzelberg Special“ von insgesamt 54 Teilnehmern hervorragend abgeschnitten: Dieter Weise belegte den ersten und Thomas Folgert den ausgezeichneten siebten Platz. Auch bei dem „Sonntagszock Doublette“ hat sich das erfolgreiche Duo wacker geschlagen und ist auf dem ersten Platz gelandet. Danach stand das Ü125 Turnier auf dem Programm. Das bedeutet, dass drei Spieler zusammen mindestens 125 Jahre alt sein müssen. Es nahmen 37 Teams teil, wobei Mitglieder der Gohrer Pinguine mit zwei Mannschaften vertreten waren. Nach drei Vorrunden und anschließenden KO-Runden, kamen Hanne und Jo Vanderhaegen mit Thomas Folgert bis ins Finale des C-Turniers. Dieter Weise, Marga Siedler und Hedda Schmidt erreichten das Halbfinale des B-Turniers.

Weiterhin wurde Anfang des Jahres der Posten des Abteilungsleiters der Boule-Abteilung mit Dieter Weise und Jo (Julien) Vanderhaegen als sein Stellvertreter neu besetzt. Bedingt durch die Corona-Krise war kein „normaler“ Spielbetrieb möglich und so konnten sie sich leider nicht um die anstehenden Turniere und Begegnungen mit anderen Vereinen kümmern. Abgesagt werden mussten zum Beispiel ein Vergleichsspiel mit den Boule-Spielern aus Stürzelberg, das Oster-Preis-Boule und das Freundschaftsturnier gegen die Mannschaft von Adler Nierst. Die NRW-Liga ist komplett ausgefallen.

Allerdings fand vor Ausbruch der Pandemie noch ein sehr erfolgreiches Preis-Boule in Gohr statt. Es nahmen 37 Spieler teil, ein neuer Teilnehmerrekord. Mit dabei waren unter anderem Spieler der Stürzelberger Mannschaften und Gäste von Adler Nierst.

Im Mai war es wieder möglich die Kugeln zu werfen – natürlich mit den damit verbundenen Hygiene- und Verhaltensregeln. Es war ein „anderes“ Spielen als sonst, aber es hat allen viel Freude bereitet und es war ein weiterer kleiner Schritt in eine gewisse „Normalität“.

Ein weiteres schönes Ereignis fand Mitte Mai in Rommerskirchen statt. Unser Pinguin Gerd Hendricks gab seiner Agnes das Ja-Wort. Auch das Wetter spielte mit und die Pinguine empfingen die frisch Vermählten mit einem Spalier vor dem Rathaus. Wir gratulierten den beiden ganz herzlich und wünschten ihnen alles Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg.

Auf ihrer Jahreshauptversammlung 2020 wählten die Pinguine einstimmig einen neuen Vorstand. Josef Worrings ist nun Abteilungsleiter, Dieter Weise war eine kurze Zeit sein Stellvertreter. Thomas Folgert und Gerd Hendricks bleiben die Spielführer ihrer Mannschaften und streben jeweils einen Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse in der NRW Liga des Boule und Pétanque Verbandes Nordrhein-Westfalen (BPV) an. Roland Hackenberg ist der technische Trainer.

Anfang September fand die Veranstaltung „Gohr bewegt sich“ statt, an der die Pinguine teilgenommen und Interessierten das Boule-Spiel nähergebracht haben. Nach einer kurzen Einweisung konnte sofort mitgespielt werden. Leihkugeln waren ausreichend vorhanden.

Mit Blick auf die Teilnahme am NRW-Cup des Boule und Pétanque Verbandes (BPV) gab es einen großartigen Erfolg. Nachdem sich die Pinguine mit einer sehr guten Gesamtleistung bis ins Achtelfinale gespielt haben, sind sie Ende September gegen die Mannschaft Köln BC 1 ausgeschieden. Sie haben sich gut geschlagen, konnten die Begegnung aber letztendlich leider nicht für sich entscheiden. Von insgesamt 94 Mannschaften haben sie es bis unter die letzten 16 Mannschaften geschafft.

.

In der Düsseldorfer Sommerliga bekommen auch die Spieler ohne Lizenz die Möglichkeit, an einem Wettkampf teilzunehmen. Die Pinguine haben sich 2020 hier auf einen guten vierten von zehn Plätzen gespielt.

Die Pinguine haben unter Federführung von Josef Worrings, zusammen mit Gerrit Burdag von der Friedensschule in Gohr, ein neues Sportangebot erarbeitet. Anfang Oktober wurde erstmals mit 14 Kindern und 2 Sportbetreuer*innen auf der Boule-Anlage in Gohr die Kugel geworfen. Erst wurde den Kindern von Josef Worrings das Spiel und der Ablauf erklärt, dann folgten zwei spannende Spiele. Jeweils zwei Teams waren mit Eifer und Begeisterung dabei und spielten um die stetig wechselnde beste Position der eigenen Kugeln. Neben dem sportlichem Ehrgeiz stand aber der Spaß am Spiel im Vordergrund. Nicht zuletzt, so Gerrit Burdag, tritt auch ein pädagogischer Effekt auf. Beim Boulen werden andere Fähigkeiten abgerufen als bei den klassischen Sportarten. Dies führe zu einer Harmonisierung der gesamten Gruppe. Auch die jeweiligen Teams, die gegeneinander antreten, werden ausgelost. So ergeben sich immer wieder neue Mannschaftsgruppierungen. Dieses alternative Sportangebot ist bei allen Teilnehmern auf positive Resonanz gestoßen. Künftig soll dieses ehrenamtliche Sportangebot der Gohrer Pinguine alle 14 Tage auf dem Programm stehen.

Boule ist cool!