Minikirmes der Schausteller an fünf Standorten in Dormagen

Die treuen Begleiter der Dormagener Schützen, die durch ihre kontinuierliche Anwesenheit bei allen Schützenfeste der letzten Jahrzehnte uns allen sehr vertraut sind, verdienen einfach mehr Beachtung. Die Corona-Krise hat in erheblichem Ausmaß ihre Existenz gefährdet. Die Bürger der Städte und Ortschaft werden hoffentlich in den nächsten hoffentlich nicht auf diese Bereicherung der Schützenfeste verzichten müssen. Was wären unsere Dorf- und Stadtfeste ohne die bunten Kioske auf Rädern, die Schießbuden, Enten-Angel-Gelegenheiten und die leuchtenden Augen unserer Kinder beim Anblick all dieser Welten außerhalb unseres Alltages. Schützenfeste ohne unsere Schausteller, häufig traditionelle Familienbetriebe in langer Generationenfolge,  wären eine triste und traurige Perspektive. Nicht zuletzt sind die rollenden Würstchen-, Fritten- und Dönerbuden die letzte Rettung vor dem Verhungern. Irgendwie retten die Schausteller also auch noch unser Leben bei unseren unbeschwerten Dorffesten.

Deshalb wollen wir alle dafür sorgen, daß diese UnternehmerInnen ihre Chance bekommen und unterstützen  solidarisch die  “Minikirmes” in fünf Ortsteilen von Dormagen. Alle Vereine Ihres Dorfes stehen aus voller Überzeugung dahinter.

Die Tour im Überblick
17.-19. Juli: Dorfplatz Delrath
24.-26. Juli: Schützenplatz Delhoven
31. Juli – 2. August: Schützenplatz Stürzelberg
7.-9. August: Kirchplatz Gohr
14.-16. August: Zons

Kommen auch Sie  mit Ihren Familien und vor allem Ihren Kindern zur Minikirmes der Schausteller in Gohr (7. – 9. August 2020, Uhrzeiten s. Plakat) und sorgen  Sie für die Zukunft der Schützenfeste in Ihrer Heimat. 

19.07.2020 - Nutzung der Sporthalle Gohr durch den SuS Gohr

Mit dieser Info möchten wir Euch über den Sachstand zur Nutzung der Turnhalle Gohr durch den SuS Gohr informieren.

Die Stadt Dormagen hat die Turnhalle Gohr von Mitte März bis zu den Sommerferien für sportliche Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeiten für schulfremde Nutzer geblockt.

Aktuell arbeiten wir vom SuS Gohr mit Hochdruck daran, dass der SuS Gohr nach den Sommerferien (ca. ab der 34. Kalenderwoche) die Turnhalle Gohr wieder für sportliche Aktivitäten nutzen kann. Dazu muss ein Hygienekonzept erstellt werden, dass vom Sportservice der Stadt Dormagen genehmigt werden muss. Der SuS Gohr ist dann verpflichtet sicherzustellen, dass dieses Hygienekonzept umgesetzt wird.

Der Vorstand des SuS Gohr  hatte ein konstruktives Gespräch mit der Gohrer Schulleiterin. Sie hat uns versichert, dass ihr grundsätzlich daran gelegen ist, dem Verein SuS Gohr nach den Sommerferien nach Unterrichtsschluss wieder die Nutzung der Turnhalle zu ermöglichen. 

Da das aber von den Coronaschutzbestimmungen und den Hygienevorschriften abhängig ist und sie noch keine Vorgaben ihrer Vorgesetzten kennt, kann sie uns im Moment noch nichts versprechen oder gar zusagen. Die Entscheidung fällt wahrscheinlich sehr kurzfristig.

Die Schulleiterin betont, bei allem Verständnis für die Bedürfnisse und Wünsche des Vereins, dass sie verpflichtet ist, alles dafür zu tun, um den Unterricht in ihrer Schule sicherzustellen und dass die Vorschriften eingehalten werden. Sie möchte auf keinen Fall riskieren, dass die Schule wieder geschlossen werden muss. Auf nicht absehbahre Zeit wird der Sportverein die Sporthalle in der Zeit von 07:00 bis 16:00 Uhr die Sporthalle wegen des Vorrangs der Schülerinnen und Schüler die Sporthalle nicht nutzen können. 

Weitere Gespäche laufen mit dem Sportservice der Stadt Dormagen.

Wir werden weiterhin darauf hinarbeiten, dass wir ab der 34. KW wieder in die Halle können, was mit Einschränkungen und Auflagen verbunden sein wird. Etwas anderes bleibt uns gar nicht übrig. Sollte seitens der Stadt wieder eine Entscheidung gegen uns als Verein getroffen werden müssen, dann ist das eben so. Bis dahin bleiben wir aber optimistisch.

Der Vorstand bedauert außerordentlich, dass so viele Mitglieder ihrem Sport aufgrund der Corona-Pandemie nicht nachgehen konnten bzw. können und bittet die Mitglieder dafür um Entschuldigung, auch wenn der Vorstand das nicht zu verantworten hat. Leider hat der Sport wegen den sicherlich notwendigen Vorgaben von Bund und Land das Nachsehen. Es tröstet auch nicht, dass es allen anderen Vereinen im Land genauso geht.

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Reiner Schmitz

-Geschäftsführer-

In der Au 49

41539 Dormagen

Mail: rs.sus2020@gmail.com